Foto: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die CDU will offenbar mit scharfen Aussagen zur Flüchtlingspolitik in den Wahlkampf ziehen – und sich damit endgültig vom Willkommenskurs verabschieden. Das berichtet der "Spiegel". Demnach hat der Bundesfachausschuss Innenpolitik

Foto: CDU-Parteizentrale (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Wirtschaftsflügel der Unionsfraktion im Bundestag droht Kanzlerin Angela Merkel bei der Parlamentsabstimmung zum sogenannten Entgeltgleichheitsgesetz nach Informationen der "Welt" die Gefolgschaft zu verweigern.

Foto: Straßenverkehr (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Brüsseler EU-Kommission hat konkrete Vorschläge für eine europäische Maut angekündigt. "Ich werde Ende Mai Gesetzesvorschläge zur Weiterentwicklung des Straßenverkehrs in Europa machen. Es geht darum,

Foto: Wahllokal (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, dringt auf eine Reform des Wahlrechts. Ein 700 Abgeordnete umfassender Bundestag könne weder im Interesse der Parteien noch der Bürger sein, sagte Voßkuhle den Zeitungen der "Funke-Mediengruppe".

Foto: Reisepass (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die CDU will mit der Forderung nach einer Einschränkung der doppelten Staatsbürgerschaft in den Wahlkampf ziehen. Das gegenwärtige Staatsangehörigkeitsrecht müsse reformiert werden, heißt es in einem Papier des Netzwerks Integration der CDU, das ins Wahlprogramm der Partei einfließen soll.

Weitere Beiträge ...